Chronik

  • 12. Juli 1957 Gründungsversammlung der AWG „Friede unserem Heim“ im Sitzungssaal des Rates der Stadt Calau.
  • Vorstandsvorsitzender: Willi Breuer
  • Vorsitzender der Revisionskommission: Helmut Pietsch
  • 15. August 1957 Bestätigung des Statuts und der Beschlüsse von der Vollversammlung
  • 26. August 1957 Zulassungsbescheid vom Rat des Kreises Calau, Registrierung der AWG unter der Register-Nr. 1/ 57
  • 19. Mai 1958 Beginn des 1. Bauabschnittes Stalinallee/Ecke Steinstraße: dreigeschossiger Wohnblock mit 18 WE
  • 1. August 1959 Der erste Wohnblock war bezugsfertig
  • Baubeginn des 2.Wohnblocks (Karl-Marx-Straße 22-24)
  • 1. August 1960 Der zweite Wohnblock war bezugsfertig
  • 1. Januar 1961 Der nächste Wohnblock ( Karl-Marx-Straße 25-27) wurde den Mietern übergeben
  • 15. Oktober 1961 Die Mieter konnten den vierten Wohnblock (Karl-Marx-Straße 28-30) beziehen
  • 1. August 1962 Der Wohnblock Otto-Nuschke-Straße 16-18 wurde fertig gestellt
  • 1. September1962 Ein weiterer Wohnblock in Q6-Bauweise mit 32 Wohnungen wurde fertig gestellt.
  • 1. Februar 1964 Einzug von Mietern in den Wohnblock Otto-Nuschke-Straße 13-15
  • 15. November 1965 Übergabe des Wohnblocks Straße der Jugend 17-21 mit 40 Wohnungen an die Mieter
  • 15. Januar 1966 Ein 60-WE-Block in der Straße der Jugend 1-5 wurde von den Mietern bezogen
  • 29. Februar 1968 Namensänderung in Arbeiterwohnungsgenossenschaft (AWG) „Stadt Calau“
  • neuer Vorsitzender des Vorstandes: Dieter Gräbitz
  • 1979/80 Baubeginn in der südlichen Innenstadt im Baugebiet „Sonnenseite“, 162 Wohnungseinheiten vom Typ LPC 3,5 M (Leichte Platte Cottbus)
  • Ab April 1980 Bezug der Wohnblöcke Am Gericht, Schreiberring und Kirchstraße
  • 24. Mai 1984 Einrichtung einer hauptamtlichen Verwaltung mit Karin Tscherning als Geschäftsführerin
  • 1. Mai 1985 Übergabe der Blöcke Poststraße 2-5 und 6-9 (je 40 Wohnungen) an die Mieter sowie Ringstraße 15-17 (24 WE)
  • 1. September 1986 Aufbau einer eigenen Reparaturabteilung und Erweiterung der Verwaltung
  • Beginn der Bebauung des neuen Wohngebietes Am Funkturm
  • 1.März 1987 Übergabe von drei Wohnblöcken im Baugebiet am Funkturm an die Mieter „Strasse der DSF“- heute „Am Spring“
  • 21. April 1988 Erwerb eines eigenen Bürogebäudes Am Schlagbaum/Ecke Färberstraße, Umbau und Modernisierung
  • 1. September 1988 Übergabe des Wohnblocks Färberstraße 8-10 mit 24 Wohnungen
  • 6. Dezember 1990 Erste Mitgliederversammlung nach der Wende
  • Erstmalig Wahl eines Aufsichtsrates
  • 1991 bis 1994 Modernisierung sämtlicher Wohnblöcke, teilweise frei finanziert bzw. mit Fördermitteln und zinsgünstigen Darlehen
  • 1. Januar 1999 Verschmelzung mit dem Gemeinnützigen Bauverein Calau e.V.
  • 12. Juli 2007 50jähriges Bestehen der Genossenschaft
  • 12. Juli 2017 Die Wohnungsgenossenschaft wird 60 Jahre alt !